Schirmherr Joachim Herrmann

 

 

Der bayerische Innenminister ist auch zuständig für den Sport im Freistaat:

 

Joachim Herrmann

 

 

 

Grußwort zu den Bayerischen Ruder-Meisterschaften 2014 auf der Olympia-

Regattastrecke in München/Oberschleißheim:

 

 

Jahr für Jahr werden hier nationale und internationale Ruderwettkämpfe durchgeführt.

Die Teilnehmer und Zuschauer sind immer wieder gleichermaßen begeistern.
Ich bin mir sicher, dass dies auch am 19. und 20. Juli 2014 der Fall sein wird,
wenn rund 600 Leistungsruderer aus ganz Bayern in sämtlichen Altersgruppen
– vom Einer bis zum Achter mit Steuermann – die Bayerischen Meisterschaften
2014 auf der Olympia-Regattastrecke in Oberschleißheim unter sich austragen
werden. Als Bayerischer Sportminister habe ich hierfür sehr gerne die Schirmherrschaft
übernommen.


Der Sport ist fest in unserer Gesellschaft verankert. Sportvereine leisten mit ihren
vielen Ehrenamtlichen unbezahlbare Dienste für unser Allgemeinwesen, vor allem
auch in der Jugendarbeit: Vom Ehrgeiz zum Teamgeist, von der Leistungsbereitschaft
zum Verantwortungsbewusstsein – die Sportvereine vermitteln gerade für
junge Menschen wichtige Werte, die sie in ihrem späteren persönlichen und beruflichen
Leben nutzen können. Das Engagement und die Begeisterung in den Vereinen
wirken auf viele Jugendliche so ansteckend, dass ich mir um die Zukunft
unserer Sportvereine keine Sorgen mache. Es ist der Staatsregierung daher wichtig,
den Vereinssport zu fördern.

Für die Zuschauer sind die Bayerischen Meisterschaften eine ideale Gelegenheit
zu erleben, was den Rudersport so attraktiv macht: Dynamik und Eleganz, Kraft
und Ausdauer, filigrane Technik und taktisches Kalkül, Spannung und Dramatik.
Rudern erfreut sich im Freistaat einer ungebrochenen Beliebtheit. Das zeigen die
steigenden Anmeldezahlen in den bayerischen Vereinen. Hier treiben mehr als
10.000 Menschen diese naturverbundene Wassersportart in einem der knapp
60 bayerischen Rudervereine. Das ist gut so, denn Rudern verbindet gesundheitsund
gemeinschaftsfördernde Aspekte in idealer Weise.

Hier sitzen alle „in einem Boot“ – außer eben im Einer. Alle müssen sich gemeinsam
„am Riemen reißen“ und sich um Gleichklang beim Schlag-Rhythmus bemühen.
So verbessert Rudern nicht nur die Fitness, sondern vermittelt auch die wertvolle
Lebenserfahrung, dass man ein Ziel sicher erreichen kann, wenn man es
ausdauernd anstrebt und es in einer starken Gemeinschaft verfolgt – selbst wenn
dazu bisweilen kräftig gegen den Strom gerudert werden muss!

Den Organisatoren dieser Meisterschaften, der Rudergesellschaft München 1972
und dem Schleißheimer Ruderclub sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern gelten
meine ausdrückliche Anerkennung und mein herzlicher Dank! Sie sorgen dafür,
dass die Veranstaltung nicht ins Wasser fällt und niemand baden geht.
Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Erfolg, den Zuschauern
eine spannende Unterhaltung und den Bayerischen Meisterschaften einen guten
Verlauf!

 

Joachim Herrmann

Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr
Mitglied des Bayerischen Landtags